2002 Kroatien

Gleitschirmfliegen in Kroatien - September 2002


Tribalj ist eines der wenigen Fluggebiete in Kroatien. Die Ortschaft in der Region Vinodol liegt etwa 40 km unterhalb Rijeka. Der nach dem Ort benannte Berg ist Teil einer ca. 10 km langen Kette, die parallel zur Küste verläuft.

Der Startplatz liegt auf 800 m ü. NN, geflogen werden kann bei Windrichtungen aus SO, S und SW. Die Höhendifferenz zum Landeplatz beträgt 750 m. Auf der flachgeneigten Wiese können bequem mehrere Schirme auslegen. Etwas störend sind die großen Stromleitungen, die den Startplatz nach beiden Seiten begrenzen. In der 50 m breiten Schneise zwischen den Leitungen ist ein Start aber problemlos möglich.

Ein Landeplatz ist in der Ortschaft Tribalj neben dem Sportplatz, ein Windsack ist vorhanden. Der Platz ist klein und ringsum sind Bäume, vorherher anschauen empfiehlt sich. Wem der zu eng ist der sollte besser am Stausee landen. Start- und Landegebühren werden nicht verlangt. Gegenüber des Landeplatzes befindet sich die 'Cafe Bar Nedeljko'. Die Kneipe ist Fliegertreff und Sitz des örtlichen Paragliding Clubs 'Kobac'. Der Wirt Nedeljko, Clubchef und selbst ernannter Fluglehrer, betreibt ein Parataxi und fährt von dort aus mehrmals täglich zum Startplatz hoch. Wer selbst mit dem Auto hoch fährt und keine Rückholer hat, kann oben toplanden. Im Bereich des Startplatzes sind genügend große Freiflächen, wo gefahrlos eingelandet werden kann.

Koordinaten:
Startplatz       Landeplatz
N45°14'24" N45°13'19"
E014°41'00" E014°40'41"

Website des ortsansässigen Clubs:
http://www.pjkflumen.org/

Startplatz mit Blick auf die Insel Krk

Streckenflugmöglichkeiten:
An guten Tagen geht's schon mal auf 2000 m, das reicht um zur Insel Krk hinüber zu fliegen. Am einfachsten aber ist es, die Bergkette Richtung Rijeka entlang zu fliegen. Hier kann man sich mit wenig Höhe auf den Weg machen und die Kante entlang soaren, läßt der Aufwind nach, kann man im Tal problemlos landen. Für Flüge in Richtung Bribir sollte man etwas mehr Höhe tanken, da auf einem längeren Strecke landetaugliche Flächen rar werden. Die abfallende Kante hat dann teilweise nur 400 m Höhendifferenz zum Tal, bei nachlassender Thermik wird's dann schwierig noch einen Notlandeplatz zu finden. Die beste Jahreszeit zum Fliegen sind die Monate April bis September, im Hochsommer kann die Thermik an den schroffen Felsabbrüchen durchaus heftig werden.

Auffahrt zum Startplatz:
Am Dorfplatz von Tribalj mit der Kirche (50 Meter gerade aus liegt links das ‚Cafe Nedeljko' und rechts die Landewiese) fahrt Ihr rechts eine immer enger werdende Straße entlang. Am Ende rechts bis zum Dorf Antovo. Am Hinweisschild Antovo links abbiegen Richtung Felswand. Immer links halten. Nachdem Ihr Euch durch die engen Dorfgassen gewunden habt wieder links fahren und Ihr seit auf der Bergstraße, die sich in engen Serpentinen (einspurig - Vorsicht bei Gegenverkehr) den Berg hinauf windet. An der ersten Kreuzung oben auf dem Berg ganz links fahren und der Teerstraße folgen. An der nächsten Abzweigung wieder links abbiegen. Oder die Koordinaten ins Navi!

Sonstige Möglichkeiten
Für einen reinen Gleitschirmurlaub lohnt sich eine Fahrt nach Kroatien nicht, da gibt es bessere Fluggebiete, die näher liegen. Der Gleitschirm sollte in einem Kroatienurlaub nur Ergänzung zu anderen Aktivitäten sein. Das Fluggebiet ist nur wenige Kilometer von den Küstenstädten Crikvenica, Selce und Novi Vinodolski entfernt. In der Hochsaison von Juni bis August sind die Strände in den bekannten Badeorten mit Touristen gut gefüllt, auch das Nachtleben kann mittlerweile mit dem italienischer Adriastädte mithalten. Zwischen den großen Küstenstädten finden sich aber auch immer wieder ruihgere Badeplätze. Das quirlige Leben beschränkt sich auf die Küstenregion, ins Hinterland verirren sich nur selten Touristen. Selbst auf den gut ausgebauten Straßen der Hochebene herrscht nur wenig Verkehr.

Das bergige Hinterland ist ideales Terrain für's Mountainbike. Es gibt unzählige Strecken in sehr reizvoller Landschaft. Von gut asphaltierten Wegen bis hin zu groben Schotterpisten ist alles zu finden. Einige Touren sind ausgeschildert, beim Fremdenverkehrsamt in Novi Vinodolski gibt es einen Mountainbikeführer mit mehreren Touren (in deutscher Sprache). Eine Landkarte/ GPS sollte man in jedem Fall mitnehmen, auf den vielen Forststraßen der Hochebene verliert man schnell die Orientierung .

Unterkunft
Die Küstenregion ist gut erschlossen, in den Hotels in Crikvenica gibt es Zimmer ab etwa 30 €. Günstigere Ferienwohnungen und private Pensionen gibt es im Umland, weitere Adressen beim Fremdenverkehrsamt erfragen. Die Hotels und Restaurants brauchen den Vergleich mit ihren italienischen Nachbarn nicht mehr zu scheuen und nähern sich auch langsam deren Preisniveau an. In den Restaurants und Cafes an der Strandpromenade kostet ein Bier ca. 2,00 €, ein Pizza 5 €, abseits der Touristenzentren wird es billiger. In der der Fliegerkneipe neben dem Landplatz in Tribalj gibt's das Bier für 1,50 €. (Stand: 2002)

H. Metzler